Home
Die Geschichte
Bilder
Links
Impressum
DSGVO

Besucherzähler

Beitritts-
erklärung

Home

Willkommen auf unserer Homepage.

Diese Seiten sollen einen kleinen Überblick über das
 Böseler Buerbeerfest geben,
es gilt als schönstes Volksfest im Wendland. Man findet hier aktuelle Informationen und Bilder.


DSC_1337

Von Bösel bis Jamaika

Tausende kamen zum großen Festumzug des Buerbeerfests

Wenn ein Kampfjet durch den Ort fährt, Zwerge Bier verteilen und Lego-Figuren tanzen, kann das nur eins bedeuten:

In Bösel wird Buerbeerfest gefeiert .

So kamen am letzten Wochenende im April wieder tausende Besucher in den kleinen Ort, um gemeinsam zu feiern und vor allem, um den bunten Umzug am Sonntag mitzuerleben.

Angeführt von der Salzwedeler Fanfarengarde ging es bei strahlendem Sonnenschein durch den Ort.

Die Böseler zeigten sich wie immer kreativ und mit spitzer Zunge,
denn die Politik und lokale Wirtschaft der vergangenen Monate hatte so manche Steilvorlage geliefert.

Da wurde die Trauer um die abgebrochenen Jamaika-Koalitionsverhandlungen
bei den rastazöpfigen Kiffern mit übergroßen Joints deutlich;
sie hatten sich schon auf die Cannabis- Legalisierung gefreut.

 „In Bösel von null auf hundert“ lautete das Motto
der
jamaikanischen Bobmannschaft
– statt Eis und Schnee hatten die Seifenblasen im Gepäck.

Und auch Seehofers Heimatministerium war vertreten.
Heimatminister Achim, seine Staatssekretärin Anki
und Heinos in mehrfacher Ausführung gaben den Ton an
und schmetterten Heimat- Hits wie „Blau blüht der Enzian“.

Auch die Vogler-Pleite bekam ihr Fett weg:
 Zwei Chinesen zogen einen Handwagen mit der Aufschrift
„Voglers Schweine sind Geschichte, der Chinese macht bald Hundgerichte“.

Hingucker des Tages war der Wagen des Teams
um Lohnunternehmer Helmut Hackeradt
– ein Kampfjet, der sich in alle Richtungen drehte und dazu Piloten,
die a la „Top Gun“ mit spiegelnden Sonnenbrillen und grünen Overalls glänzten.

k-DSC_1343k-DSC_1344

Nicht weniger attraktiv kamen die jungen Superhelden daher,
die mit Bonbons und Bier das Publikum retteten.

Es gab riesige Emojis, Lego-Kinder,
eine
große Uhr und jede Menge mehr zu sehen:

Die Böseler Buerbeer Brückenbauer hatten Brückenschluck im Gepäck
und jede Menge Süßes gab es von den finster drein blickenden Böse(l)Angels.

Das sonnige Wetter hatte das Dorf übrigens den Buerbeer-Zwergen zu verdanken.
„Ist an Buerbeer das Wetter nicht stimmig,
werden selbst die Gartenzwerge grimmig“
hatten sie sich auf die Fahne geschrieben.
Dafür gab es zum Glück keinen Anlass und so ernteten die Zwerge in ihren bunten Blumenbeeten so manches Fläschchen für die Zuschauer.

k-DSC_1260k-DSC_1299

©Katharina Schulz – Redaktion General-Anzeiger Lüchow